Peth-Wetz

Weingut Peth-Wetz
Weingut Peth-Wetz
Weingut Peth-Wetz

Keine 350 Einwohner*innen hat Bermersheim, das Dorf in der Verbandsgemeinde Wonnegau. Das Winzertalent des Orts ist wohlbekannt: Christian Peth. Weit über die Spitze der Dorfkirche hinaus. Sehr weit. Er steht mit dem elterlichen Gut Peth-Wetz in der Reihe der Winzer aus Rheinhessen, die absolute Spitzenweine liefern. Die Eindrücke und Erfahrungen seiner Lehr- und Wanderjahre tragen in der Heimat geschmackvolle Früchte. Vor allem nach seinem begeisterten Einstieg in die Weinproduktion im Familienbetrieb im neuen Jahrtausend einst ganz, ganz eigene.

Den Weg, den seine Eltern Hartmut und Johanna mit ihrer Arbeit und ihrem Besitz für ihn geschaffen und vorbereitet haben, geht Christian selbstsicher und inzwischen nach seinen Wünschen und Vorstellungen mit großem Erfolg. Sie sind so klar wie seine Weine. Dazu gehört zum Beispiel der Ausbau seines Weißburgunders und Chardonnays in Stahlfässern. Sein Ziel: schlichte Eleganz bei seinen „Stainless“-Weinen. Unverfälschte Fruchtaromen. Sie sollen die immer mehr werdenden Genießer*innen in ihren Bann ziehen. Begeistern, wie ihn selbst. Seine tollen Burgunder-Cuvées und die weiteren sehr charakteristischen Tropfen.

Aber keine falschen, vorschnellen Schlüsse, bitte. Peths Cabernet Sauvignon reift satte 18 Monate in neuem, französischen Barriques, um wiederum die Aromen des neuen Holz’ „zu atmen und regelrecht aufzusaugen“. Um die Struktur zu bekommen, die sein Macher sich für ihn und seine Kund*innen wünscht: tiefes, tintiges Dunkelrot. Der Ertrag von knapp 13 Hektoliter pro Hektar spricht Bände. Alle markant und grundehrlich. Unfiltriert abgefüllt nach mehrfachem Abstechen. Wichtig: All seine „Langstreckenläufer“ genießen Holzfässer. Und im Weingut Peth-Wetz gibt es große Regale mit vielen Holzfässern. 400 sind pro Saison im Einsatz. Bei rund 40 Hektar eigenen Rebflächen. Die besten Weine reifen zwei Jahre und länger in gezielt ausgewählten Barriques.

Sein Können, das des wagemutigen Kellermeisters Christian, ist regional geprägt und international inspiriert: Australien, Chile und die USA. Unterstützt wird er beim Leben seines Winzertraums von seiner Frau Maja, die seine Leidenschaft und Weltoffenheit teilt. Die sie mit ihm teilt – nach ihrer Zeit in Florida, Luxemburg und der Türkei. Und von einem starken Team in den Weinhügeln, auf den Fendt-Schleppern, im Keller und darüber hinaus. Zwischen Riesling, Rivaner, Malbec, Merlot, Muskateller, Grau- und Spätburgunder, Pinot Noir, … . Kraft für ihr Schaffen tanken die jungen Eltern auch beim Blick auf ihre beiden noch kleinen Kinder. Was Maja und ihr Göttergatte schaffen, kann deren Zukunft sein. Wird es wahrscheinlich. Vier Sterne im aktuellen „Eichelmann 2021“ und drei im „Vinum“ spornen alle an. 2018 wird Christian noch als „Aufsteiger“ gefeiert. Er ist aufgestiegen – und wie.

Die „falstaff“-Kritiker*innen verpassen dem außergewöhnlichen rheinhessischen Betrieb den Stempel „Nördlichstes Weingut der Neuen Welt“. Hintergrund: Das Verlegen auf besondere rote Varietäten. Worunter das Abweichen vom Idealen verstanden wird. Im Fall des Weinguts Peth-Wetz das Bepflanzen mit Malbec, Merlot und Petit Verdot, unter anderem. Namen wie „Pink Peth Rosé“, „Claire Red“, „Rosé d’une nuit“, international. Zugleich vergisst Christian nie die Heimat und deren Traditionen. In den „Gault&Millau“-Reihen zählt das Gut zu „den führenden Rotwein-Betrieben Rheinhessens“.

Übrigens, Maja und Christian verbindet nicht einfach „nur ganz zufällig“ ihre innige Liebe zum Wein. Beide haben sich nach ihren langen und vielen Reisen geradezu schicksalhaft bei ihrem Weinbaustudium in Geisenheim kennen und lieben gelernt, wie sie sagen. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Oder in ihrem Fall noch besser und auch zutreffender: Wein verbindet.

Unsere besondere Empfehlung: Der Assemblage unfiltered. Die „kleine Cuvée“ begeistert mit einem kraftvollen, schlanken Körper, zurückhaltenden Fruchtaromen und Kräuterwürze. Psst, verratet euren Gäst*innen am besten erst nach dem ersten Trinkgenuss, dass in diesen Flaschen Dornfelder mit drin ist. Sie werden es unter Garantie zuerst nicht glauben.

Copyright, ab 2021: Deutsche Weine & Das Rechtschreib- und Korrekturbüro Die Anti-Fehlerteufel – Autor: Werner Herkert