Mussler

Weingut Mussler

Bissersheim in der Vorderpfalz gehört geografisch gerade noch so zur Metropolregion Rhein-Neckar. Die Gemeinde liegt an deren Rand, nahe der Deutschen Weinstraße, glänzt mit ihren viel gelobten Rad- und Wanderwegen und dank des Weinguts Mussler. Bisserheim ist ein klassischer Winzerort. Und der Familienbetrieb ist ein ebensolcher. Tradition wird großgeschrieben. Seit 1873, dem Gründen des Guts durch Johann Jacob Mussler. Innovation wird nicht vergessen – von Tobias Mussler, dem Gutsherrn und Leiter der Winzerei nach seinen Eltern Arnold und Ortrud.

Ihnen hat er es zu verdanken, dass er nicht wie sie unter einst beengten Bedingungen die Reben pressen und deren Saft keltern darf. Sie treffen vor Jahrzehnten die innovative und zukunftsweisende Entscheidung: Der Betrieb wird vom Ortskern an den Rand des Dorfs verlegt. Ein weiser, wichtiger, bahnbrechender Entschluss. 

Von August 1999 bis ins Frühjahr 2016 hält Tobias Mussler als Betriebsleiter die Fäden des Weinguts in seinen Händen. Mit seiner Übernahme und in dieser Zeit vollziehen das Gut und die Familie einschneidende, weichen stellende Veränderungen. Echte Neuerungen. Die Betriebsgröße sowie der Weinausbau wandeln sich – komplett.

„Wärme und Freude im Umgang mit den Menschen waren und sind die Grundlagen für den Erfolg des Weingutes“, so das Credo des im Mai 2016 gestorbenen Eigentümers. Nach seinem Tod nimmt seine Gattin Sabine Mußler – sie schreibst sich so – die Herausforderung an, das Familiengut weiterzuführen. Tradition steht für sie hoch im Kurs. Das Gut bleibt für sie immer eine große Familie. Die Inhaberin und Betriebleiterin weiß, worauf dafür es ankommt. Gastfreundschaft und Genuss am (Weiter-)Leben werden in der Pfalz seit jeher gepflegt. Wenngleich das in manchen Stunden schwer fiel. Das Leben, der Erfolg im klimagesegneten Weinbaugebiet hat allerdings viele Mütter und Väter. Auch der lehmige, kalkhaltige Boden wie auch der schonende Umgang mit den weißen und roten Reben zählen zu diesen. 

Doch zu den „neuen Dimensionen“, die Chef Tobias mit Begeisterung und viel Weitsicht zu Lebzeiten anschob und die in seinem Sinn nun weiter Bestand haben und Früchte tragen. Neben wichtigen, visionären, modernsten baulichen Schritten auf dem Familiengut in südländisch traumhaft anmutender Parklage mit Zypressenhain – den mutigen Vorfahren sei Dank für den einstigen Ortswechsel – stehen seine neuen Weinkreationen in dieser Reihe an erster Stelle: authentische Charakterweine mit höchsten Qualitätsansprüchen und unverkennbar regional verwurzelt. Ganz gleich ob frische Frühlings- und Sommerweine oder ob tiefgründige Weingenüsse für graue Herbst- und lange kalte Wintermonate. Was unser Sortiment in unserem Online-Shop belegt.

„Guter Wein braucht viel Zuwendung“, wissen Sabine Mußler und ihre Mannschaft. Und einen erfahrenen, treuen Kellermeister: Steffen Mickley. Auf dem Gut hantiert er mit modernster Kellertechnik. Wie es sich für einen modernen Familienbetrieb gehört. Sein Arbeitsfeld geht allerdings weit darüber hinaus. Er ist auch der Betriebsleiter des Außenbereichs.

Das Weingut ist Mitglied im „Forum Pfalz“, dem „Kleinen Kreis für große Weine“. Die 27 Winzer*innen, die dem Forum mit Vereinssitz in Ellerstadt angehören, sehen sich als „Qualitätsfanatiker, Weinenthusiasten, Pfalzanbeter, …“ bis zu „Charakterköpfe“ und „Arbeitstiere“.

Unsere besondere Empfehlung: Der Cuvée S trocken ist ein Beleg dafür, dass die Vorurteile hinsichtlich deutschen Rotweinen lange überholt sind – auch in diesem Preissegment.

Copyright, ab 2021: Deutsche Weine & Das Rechtschreib- und Korrekturbüro Die Anti-Fehlerteufel – Autor: Werner Herkert