Juwel Juliane Eller

Juwel Juliane Eller Weine
Juwel Juliane Eller Weine

Die Winzerin und Gründerin Juliane Eller führt die Geschäfte der Juwel Weine GmbH in Alsheim in Rheinhessen. Seit der Übernahme des Familienbetriebs, auf dem seit 1984 Weinbau, damals noch mit 25 Rebsorten, im Mittelpunkt steht. Wie die neue Chefin sagt, ist der Weinbau ihr Leben. Und ein wichtiges Kulturgut für sie und ihre Heimat. Mit ein wenig Fantasie erkennen sicherlich die meisten Weintrinker*innen Land auf, Land ab, den zusammengesetzten Firmennamen. „Ju“ = Juliane. „W“ = Weine. „El“ = Eller. Zugleich steckt und steht hinter dem Zusammensetzen weit, weit mehr: feine, trockene Qualitätsweine. Sehr hochwertige Weine dank einsatzbereiter, tatkräftiger Frauen- und Männerpower. Ein edles Team mit einer klaren Botschaft: „Jeder hat seine Position. Jeder seine Stärke. Jeder seine Schwäche. All das voneinander zu wissen, befähigt uns, das beste Team der Welt zu sein.“

Gemeinsam mit ihren Eltern, ihrer älteren Schwester und vielen anderen helfenden Händen und mitdenkenden Köpfen geht die studierte Winzerin und Önologin ihren naturverbundenen und -wissenschaftlichen Weinweg auf rund 20 Hektar. Der den gesamten Umfang des traditionellen und modernen Weinmachens beinhaltet: aktuelle Kellerwirtschaft. Für sie heißt das: kleines Sortiment, neues Design und weg vom Fass- zum Flaschenwein. Ihr Credo: „Das Ganze einfach jung und modern und frisch irgendwie aufziehen.“ Sie baut auf Teamarbeit, Nachhaltigkeit und auf junge Leute: „Meine Generation hat verstanden, dass man zusammen mehr erreichen kann.“

Auch darum geht Juliane Eller einen weiteren firmentechnischen Weinbau- und Vermarktungsweg. Zu ihren „III Freunden“, die für ihre eigens gegründete und ins Gut eingebundene GmbH in lobenden Tönen werben, gehören neben der Juwel-Gründerin selbst Matthias Schweighöfer und Joko Winterscheidt. Der Schauspieler und der Moderator sind sich einig: „Die besten Weine sind die, die wir mit Freunden trinken.“ Die drei Gesellschafter*in beteuern: „Egal wie lange wir uns kennen, wo wir herkommen und was wir noch vorhaben: Wir sind ‘III Freunde’. Und wir tun eben das, was Freunde tun. Wir genießen es, Zeit miteinander zu verbringen! Von Anfang an wollten wir nicht nur zusammensitzen, ein Glas Wein trinken und darüber philosophieren, wie abgefahren es wäre, unseren eigenen Wein zu produzieren. Wir wollten gemeinsam anpacken und umsetzen. Immer mit unseren Werten vor Augen, die für Freude, Tradition, Qualität und Nachhaltigkeit stehen.“ Es gehe ihnen nicht um „das große Geld“, sondern darum, „guten Wein zu machen“. Und über diesen Weg junge Menschen zum Wein genießen bringen.

Juliane Eller fühlt sich als Jungunternehmerin und Macherin, die es nicht haben kann, wenn viel geredet wird und am Ende nichts passiert. Sie plädiert für Mut und Tatendrang. Sie hinterfragt nicht alle Dinge bis ins Detail. Lieber geht sie unbefangen und unbeschwert an neue Aufgaben und Dinge heran, wie sie sagt. Sie möchte die Sachen nicht „kaputt denken“. Eben so wenig möchte sie die Freude an dem was sie tut, verlieren. Wie schon bemerkt: Der Weinbau ist ihr Leben.

Gezielt vertreiben die Winzerin und Kellermeisterin und ihre Mannschaft „nur“ sechs Weine verteilt auf fünf Rebsorten – Riesling, Weiß-, Grau-, Spätburgunder, Silvaner –, teils schon von ihrem Großvater angepflanzt. Nach dem Motto: „Weniger ist mehr.“ Sie ist davon überzeugt: „Unsere Trauben sind zu Rohdiamanten herangewachsen, doch erst mit unserem besonderen Feinschliff wurden sie zum ‘Juwel’.“

Unsere Empfehlung: Der Alsheim Spätburgunder ist für uns der heimliche Star des Ensembles. Mit seinen typischen Burgunder-Noten kratzt er deutlich am Rang wesentlich namhafteren Pinots.

Das Weingut ist Mitglied bei „Generation Riesling“.

Copyright, ab 2021: Deutsche Weine & Das Rechtschreib- und Korrekturbüro Die Anti-Fehlerteufel – Autor: Werner Herkert